T1 Johanniter Kisslegg

Der nachfolgende Bericht stammt aus Oberschwaben, Region Bodensee, von Herrn Suffa. Begeistert berichtet er:

Dieses Fahrzeug war der fünfte Rettungswagen, der das Werk der Firma Strobel in Aalen verlassen hat, und wurde 1986 an die Johanniter-Unfall-Hilfe in Singen ausgeliefert. Dort leistete er jahrelang treue Dienste, bis er im Jahre 2004 ausgemustert und von der Johanniter-Bereitschaft Singen zum Gerätewagen umgebaut wurde, um technische Hilfsmittel, Geräte und Zelte für den Sanitätseinsatz zu transportieren.

Im Sommer 2009 wurde das Fahrzeug im Zuge von Einsparungsmaßnahmen an die Johanniter-Bereitschaft Kißlegg verkauft, die den betagten "Iglhaut" in liebevoller, monatelanger Arbeit restaurierte und wieder zum Krankenwagen aufbaute.

Mittlerweile leistet er wieder treue Dienste als KTW (Kranken Transport Wagen), wie z. B. bei Sanitätsdiensten oder als Hintergrund - Kranken-/Rettungswagen. Wenn es für die regulären Rettungsmittel kein Weiterkommen mehr gibt - wie z. B. im Winter bei Schneesturm, oder um Verletzte aus unwegsamem Gelände zu bergen - behauptet er sich immer noch sehr gut.

Die Bereitschaft Kißlegg ist stolz auf ihren sehr gelungenen Iglhaut-Krankenwagen. Spätestens beim Sanitätsdienst auf dem Southside-Festival 2010 wurde die viele Arbeit dann belohnt. Nach tagelangem Dauerregen versank das gesamte Veranstaltungsgelände in 20 - 30 cm tiefen Schlamm und ein Durchkommen war nur noch mit dem "Iglhaut" möglich. Da wunderte es auch niemanden mehr, dass die Kißlegger über das gesamte Wochenende mit Abstand die meisten Einsätze gefahren sind, was die ehrenamtliche Truppe natürlich mit Stolz erfreute. Da kann man auch mal über einen Verbrauch von ca. 25 Liter Super Plus hinweg sehen...

Die Kißlegger bedanken sich bei ihrem Bereitschaftsleiter Robert Lohr, der die Anschaffung und den Wiederaufbau dieses Fahrzeuges durch finanzielle Unterstützung und die Bereitstellung seiner Werkstatt ermöglichte."

 

Wir bedanken uns bei Herrn Suffa und der gesamten Bereitschaft Kißlegg für diesen netten Bericht und wünschen den Johannitern, daß sie noch viele Jahre mit ihrem "Iglhaut" den Sanitätsdienst "rocken"!

 

Technische Daten: